Omega-3-Fettsäuren – Alles in Butter?

Für die Menschen sind gute Fette lebenswichtig, denn eine mangelhafte Zufuhr von Nährstoffen können chronische Entzündungen, Ablagerungen an den Gefäßen, eine dauerhafte geistige Beeinträchtigung nach sich ziehen. Auch sorgt das Fett für ein gutes Sättigungsgefühl, ist ein hervorragender Energielieferant, unterstützt die Produktion von Hormonen, sorgt für den Schmierstoff der Gelenke, hilft bei Vermeidung von Entzündungen, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, schützt uns vor Infektionskrankheiten und ist Träger von Geschmacksstoffen.

Omega-3-Fettsäuren haben außerdem noch eine positive Wirkung auf den Blutkreislauf. Der Blutdruck wird abgesenkt, dadurch verringert sich ein Herzinfarkt-Risiko. Die Fließeigenschaft des Blutes wird verbessert. Die Neigung zur Verklumpung des Blutes nimmt deutlich ab. Dieses besondere gute Fett ist vor allem in Lachs, Hering und Makrele vorhanden, außerdem noch in Leinsamen-, Soja-, Walnuss-, Haselnuss- und Rapsöl.

Pro Tag sollte der Verzehr bei 300 mg liegen, das entspricht in etwa zwei Fischmahlzeiten pro Woche oder mit guten Ölen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, seine Gerichte herstellen.

Alles in Butter? Wer täglich ein Hauch Butter auf sein Low Carb Brot streicht, ist damit besser bedient als mit der schlechten transfettsäurehaltigen Margarine. Butter wird schon seit tausende von Jahren verzehrt und ist somit eine der ältesten Fettaufstriche.

Im Zeitalter der Industrialisierung hat die Margarine vermehrten Zugang zum Verbraucher gefunden und die Butter somit degradiert. Natürlich ist Butter kein Schlankmacher, sie hat über 700 Kalorien und 82 Gramm Fett pro 100 Gramm Butter, der Rest ist Wasser und Eiweiß. Gleichzeitig steht sie in der Kritik einen viel zu hohen Cholesterinwert in sich zu tragen. Der aber mit Hilfe des körpereigenen HDL-Spiegel im Blut (High Density Lipoprotein – umgangssprachlich: Hab dich lieb Cholesterin), gutes Cholesterin, wieder ausgeglichen wird. Das ist bei Transfettsäuren, die in der künstlich hergestellten Margarine steckt, völlig anders, der LDL-Spiegel steht für schlechtes Cholesterin, bleibt erhöht und das gute Cholesterin HDL fällt zusätzlich ab. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das verarbeitete Nahrungsmittel, wie z.B. Fertiggerichte, Gebäck, Eiscreme, Schokolade und frittiertes Essen, mit erhöhten Anteilen von Transfettsäuren zu Arteriosklerose bis hin zu erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko führen kann.