Kann eine Übersäuerung des Körpers bei der Low Carb Ernährung entstehen?

© Beuke
© Beuke

Das kommt auf die Zusammensetzung der täglichen Nahrung an. Wenn man sich nur einseitig von Eiern, Fleisch- und Wurstwaren, Fisch und Milchprodukte ernährt, kann eine Übersäuerung im Körper entstehen. Diese Nahrungsmittel können die Säurelast im Körper erhöhen und somit den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen, nachweisebar im Blut oder im Urin.

Weshalb ist es wichtig, die Säuren-Basen-Balance zu halten? Um nicht zusätzlich zum Reizdarmsyndrom auch noch eine Stoffwechselstörung zu bekommen, die sich wie folgt äußern können: ständige Müdigkeit, Unwohlsein, Leistungs- und Stimmungstief, Konzentrationsmangel, Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen.

Die Low Carb Ernährung sorgt für einen gesunden Ausgleich mit basischen Lebensmitteln, wie Gemüse, Obst und Getränke.

Ich habe mich über eine längere Zeit mit Teststreifen aus der Apotheke selbst getestet. Das erfreuliche Ergebnis: Keine Übersäuerung, d.h. die Zusammensetzung meiner Low Carb Rezepte haben bei mir nicht zur einer Übersäuerung geführt.

Folgende darmverträgliche Lebensmittel enthalten viele gesunde, basische Mineralstoffe und Spurenelemente.

Gemüse: Auberginen, Kürbis, Fenchel, Spargel, Spinat, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Tomaten, Salatgurke, Steckrübe, Schwarzwurzeln, Okraschoten, Paprika, Möhren, Mangold, Ingwer, Zwiebeln, Zucchini.
Pilze: Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze, Kräuterseitlinge.
Sprossen: Mungobohnensprossen, Soja, usw.
Obst: Äpfel, Apfelsine, Aprikosen, Brombeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren, Heidelbeeren, Kiwi, Pfirsiche, Quitten, Limetten, Nektarinen, Mandarinen, Wassermelone, Grapefruit, Pampelmusen, Guaven, Pomelo, Zitronen.
Getränke: Mineralwasser, Gemüsesäfte, Kräutertee, Sojamilch (ungesüßt).
Kräuter: Basilikum, Kresse, Petersilie, Dill, Pfefferminze.
Nüsse: Mandeln.
Gewürze: Alle Sorten.
Süssungsmittel: Stevia (grüne Blätter oder grünes Trockenpulver), Xylit und Erythrit, aber nur in sehr kleinen verträglichen Mengen essen!