100 Billionen „Facharbeiter“ sind im Darm tätig

288527_original_R_K_B_by_RainerSturm_pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Die im Darm befindlichen Bakterien beeinflussen unsere Gesundheit, sie entscheiden sogar mit, ob wir an Diabetes oder an Allergien erkranken oder Adipös (dick) werden können. Hierbei ist entscheidend, welche Bakterienstämme unseren Darm besiedelt haben, so die Forscher. Wie man Krankheiten mit Hilfe von bestimmten Bakterien heilen könnte, dass wollen Wissenschaftler in ihrer Forschung herausfinden.

Darmbakterien – Diese kleinen Winzlinge sind die „Facharbeiter“ in der Nahrungsverwertung – sie machen das Essen verdaulich, entnehmen und verarbeiten Nährstoffe, produzieren sogar Vitamine und sind in der Lage Medikamente sowie Gifte abzubauen. Außerdem unterstützen sie unser Immunsystem.

Jeder Mensch kann mithelfen seine Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern, indem er auf seinen Lebensstil und Ernährung achtet. Hierzu bedarf es eigentlich gar nicht viel: Mehr Bewegung (unterstützt die Verdauung) im Alltag (muss ja nicht gleich ein Marathon sein), Treppensteigen, Fahrradfahren, Spazierengehen, (in der Frühstücks- oder Mittagspause oder nach dem Abendessen) oder Hometrainer öfters mal benutzen (wer einen hat). Bei der Ernährung sollte man möglichst auf Zucker verzichten und zu kohlenhydratarme Lebensmittel greifen – Hierzu habe ich mehrere Beiträge geschrieben, unter anderem, „Tipps für Low Carb Anfänger“ in der Kategorie: Low Carb Infos.