Eiweißreiche Lebensmittelliste

by_knipseline_pixelio_de.jpg
Bild: knipseline / pixelio.de

Proteine Gehalt pro 100 Gramm – Gute Lieferanten sind:

  • Schweinefleisch, Kasseler (vom Metzger) – ca. 25 Gramm
  • Rind-, Geflügel- und Lammfleisch (vom Metzger) – ca. 20 Gramm
  • Schinken, geräuchert (vom Metzger) – ca. 21 Gramm
  • Geriebener getrockneter Hartkäse – ca. 33 Gramm
  • Hartkäse in Scheiben – ca. 24 Gramm
  • Schafskäse (Feta) – ca. 17 Gramm
  • Körniger Frischkäse, natur, 20% Fett – ca. 13 Gramm
  • Eiweißbrot – ca. 23 Gramm
  • Tofu – ca. 16 Gramm
  • Forelle, frisch – 25 Gramm
  • Thunfisch-Filets im eigenen Saft – ca. 25 Gramm
  • Kabeljau, natur – ca. 18 Gramm
  • Seelachsfilet, natur – ca. 18 Gramm
  • Matjes-Filets – ca. 16 Gramm
  • Lachs-Filets, natur oder geräuchert – ca. 21 Gramm
  • Mandeln – ca. 21 Gramm
  • Magerquark – ca. 12 Gramm
  • Vollmilch – ca. 4 Gramm
  • Naturjoghurt – ca. 4 Gramm
  • Ei – ca. 12 Gramm
  • Austernpilze – ca. 4 Gramm
  • Champignon – ca. 3 Gramm

Quelle: fddb.info/db/de/lebensmittel/ (Stand 4.10.2017)

Fleisch – Das verträgliche Eiweiß

christian alex_pixelio.de.jpg
Bild: Christian Alex / pixelio.de

Fleisch wird oft als ein Stück Lebenskraft angesehen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass der weltweite Konsum stetig ansteigt. Das mag ein Schock für viele Vegetarier sein, aber der Mensch ist nun einmal von Natur aus gesehen ein Fleischesser.

Warum ist die Versorgung mit Eiweiß für den Menschen so wichtig? Der Mensch braucht Eiweiß um seinen Organismus am Leben zu erhalten. Die menschlichen Organe: Leber, Nieren, Herz, Gehirn, Muskeln einfach alle Organe sind aus Eiweiß, bzw. aus Proteine zusammengesetzt. Auch Haare, Nägel und unsere Haut bestehen aus Proteine, die täglich nachwachsen und deshalb einen großen Bedarf an Eiweißnachschub haben. Vegetarier sind der Meinung, man könne problemlos auf Fleisch verzichten und das lebensnotwendige Eiweiß aus pflanzlicher Nahrung gewinnen. Wobei aber nicht beachtet wird, dass für den menschlichen Körper, das tierische Eiweiß besser verträglich ist. Der Darm muss sich nicht unnötig quälen um an das pflanzliches Protein zu kommen. -Blähungen werden somit vermieden.-

Außerdem hat das tierische Protein eine höhere biologische Wertigkeit als das Pflanzliche, weil das tierische Eiweiß dem Körpereiweiß sehr ähnlich ist.

Welche Aufgaben übernimmt das Eiweiß im Körper? Zunächst einmal wird das aufgenommene Eiweiß im Darm durch Enzyme in Aminosäuren zerlegt und danach neu zusammengesetzt, damit der menschliche Körper es für sich besser nutzen kann. Denn die eiweißreiche Nahrung hat eine andere Aminosäuren Kombination, als die Eiweiße im menschlichen Körper. Das Eiweiß übernimmt verschiedene Aufgaben im Körper: Es transportiert Sauerstoff (Transportproteine), speichert Eisen (Speicherproteine), sorgt für Muskelaktivität (Bewegungsproteine), sorgt für Elastizität, Festigkeit und Formbeständigkeit (Strukturproteine), bildet Antikörper in der Immunabwehr und überträgt Nervenimpulse.

Eiweiß – welches ist gut verträglich?

Eiweiß
© Beuke

Eiweiß wird auch als Protein bezeichnet – Bei der Verdauung wird das Eiweiß in kleinste Bausteine (Aminosäuren) zerlegt, daraus wird körpereigenes Eiweiß hergestellt.

Man unterscheidet zwei Eiweißarten:
1. Pflanzliches Eiweiß: Nüsse, Hülsenfrüchte, Getreide, Kartoffeln, Reis, Soja, Pilze.
2. Tierisches Eiweiß: Fleisch, Eier, Käse, Fisch, Milch und Milchprodukte.

Das tierische Eiweiß kommt unserem Körpereiweiß sehr nahe, deshalb ist es für den Menschen verträglicher und verdaulicher. Außerdem hat es eine höhere biologische Wertigkeit als das pflanzliche Eiweiß.

Der Darm hat es viel leichter mit tierischem Eiweiß fertig zu werden, als mit pflanzlicher Eiweißart, sie ist zu faserig. Das pflanzliche Eiweiß ist für den Darm eine große Herausforderung um an die wertvollen Inhaltstoffe zu gelangen.

Nach meiner Erfahrung sind gemahlene Nüsse, wie Mandeln oder Haselnüsse sehr gut verdaulich und somit darmverträglich. Anstelle von Getreide (Mehl) sind Nüsse, die Basis für Selbstgebackenes – Brot, Kuchen und Kekse.

Warum ist die Versorgung mit Eiweiß für den Menschen so wichtig? Der Mensch braucht Eiweiß um seinen Organismus am Leben zu erhalten. Die menschlichen Organe: Leber, Nieren, Herz, Gehirn, Muskeln einfach alle Organe sind aus Eiweiß bzw. aus Proteine zusammengesetzt. Auch Haare, Nägel und unsere Haut bestehen aus Proteine, die täglich nachwachsen und deshalb einen großen Bedarf an Eiweißnachschub haben.

Für den menschlichen Körper ist das tierische Eiweiß besser verträglich und hat eine höhere biologische Wertigkeit als das Pflanzliche, weil das tierische Eiweiß dem Körpereiweiß sehr ähnlich ist. Der Organismus ist selbst nicht in der Lage die lebensnotwendigen Proteine herzustellen, es muss dem Körper zugeführt werden.

Welche Aufgaben übernimmt das Eiweiß im Körper? Zunächst einmal wird das aufgenommene Eiweiß im Darm durch Enzyme in Aminosäuren zerlegt und danach neu zusammengesetzt, damit der menschliche Körper es für sich besser nutzen kann. Denn die eiweißreiche Nahrung hat eine andere Aminosäuren Kombination, als die Eiweiße im menschlichen Körper. Das Eiweiß übernimmt verschiedene Aufgaben im Körper: Es transportiert Sauerstoff (Transportproteine), speichert Eisen (Speicherproteine), sorgt für Muskelaktivität (Bewegungsproteine), sorgt für Elastizität, Festigkeit und Formbeständigkeit (Strukturproteine), bildet Antikörper in der Immunabwehr und überträgt Nervenimpulse.

Welche Nahrung nehmen Naturvölker zu sich? Die Völkerstämme: Eskimos, Nenzen, Lappen, Chanten, Massai, Samburu um nur paar aufzuzählen ernähren sich überwiegend vom tierischen Eiweiß. (Einige unter ihnen ernähren sich sogar ausschließlich von Fleisch und Fisch.) Deshalb besitzen sie eine gute körperliche Leistungs- und Widerstandsfähigkeit und kennen keine Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Migräne, Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit (Adipositas) oder Reizdarm.

Jetzt stellt sich die Frage, warum die Ernährungswissenschaft immer noch behauptet, dass das Fleisch den Menschen schadet. Und warum haben wir Menschen Eckzähne, die größer, länger und spitzer sind als alle anderen Zähne? Antwort: „Es sind Reißzähne, die uns von der Natur aus mitgegeben worden sind, nicht um damit in das Gras zu beißen, sondern eher um das Fleisch zu zerteilen (zerreißen).